Deutsch | English

 
 

Referenzen

"Achim Goeres und Tanja Hetzer beeindrucken mich durch ihre Fähigkeiten, Prozesse auf vielen Ebenen zu verfolgen und die essentiellen Informationen heraus zu kristallisieren. Sie haben ein tiefes Verständnis der Prozessorientierten Psychologie, und verbinden Wissenschaftlichkeit mit Kreativität wie wohl kaum ein Team. Das wichtigste an ihnen ist jedoch ihre tiefe Menschlichkeit und ihr Interesse an echten und authentischen Beziehungen."
Max Schupbach, Ph.D. Processwork Institute Portland, Deep Democracy Institute, USA 2008

"Das Berliner Zentrum für Hochschullehre schätzt die Zusammenarbeit mit Dr. Tanja Hetzer und Dr. Achim Goeres sehr. Sie haben das Programm des Zentrums mit ihren innovativen Ideen und kreativen Veranstaltungen bislang sehr bereichert. Wir erhalten äußerst wertschätzende Feedbacks der Teilnehmenden für ihre Seminare und teambildenden Trainings."
Dr. Sabine Brendel, Leiterin des Berliner Zentrums für Hochschullehre (BZHL), Berlin 2012

"Wir danken Tanja Hetzer für ihr Engagement, ihr Einfühlungsvermögen, Ihre Fähigkeit klar zu sehen und uns diese klare Sicht zu vermitteln. Als Mitarbeiterinnen  eines Krisen- und Beratungszentrums für Frauen nach sexueller Gewalt, sind wir täglich mit hohen „Krisenenergien“ konfrontiert, die unser Team sehr fordern. Um als einzelne Mitarbeiterin und als Team gesund zu bleiben benötigen wir qualifizierte Unterstützung. Diese erhalten wir durch die Supervision bei Tanja Hetzer.Bei Tanja haben wir einen Ort an dem unser Vertrauen gewachsen ist, uns offen zu zeigen mit unseren Gefühlen und Bedürfnissen. Nach einer Supervisionssitzung können wir gestärkt und geklärt an unsere Arbeit gehen!"
Maria Noe, im Namen der Kolleginnen von „Lara – Krisen- und Beratungszentrum für Frauen nach sexueller Gewalt“ Berlin (2015)

"Sehr gut ausgewählte Übungseinheiten haben es ermöglicht, einen Überblick an Ressourcen der KUSTOS-Teammitglieder zu gewinnen. Das Team hat sich neue Ziele gesetzt und viele Ideen gesammelt. (...) Durch die Reflexion des Aufbaus von KUSTOS ist es den Teammitgliedern gelungen, die komplexe Struktur des Projektes nachvollziehen zu können und Lösungen für die Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb dieser Strukturen zu finden. Der Teambuildingsworkshop hat ganz wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Teammitglieder von KUSTOS heute besser 'kennen' als zuvor. Die Atmosphäre im Training war sehr positiv und hat dem Team einen starken Zusammenhalt gegeben. Wir danken Ihnen für Ihre kompetente Leistung, sowie für die gründliche Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen der Gruppe."
Prof. Dr. Jürgen Henze, Philosophische Fakultät, Institut für Erziehungswissenschaften, Humboldt- Universität zu Berlin (2011)

"My sincere gratitude for all your kindness and wisdom sharing with us such important tools for the present moment as well as for the road ahead on our humble effort to contribute to peace."
Luís, born 1977, criminal attorney, from Brazil (2014)

"I wish to seize this opportunity to express my personal satisfaction with your lectues. ... The lessons learnt will ever be remembered because of your unique approach. I also cherish very much your input, and wish we could have spent more time with you. … Both of you have opened my eyes to so many realities in peace work ... . You have made me feel the importance of my inner self and I can now be able to handle many difficult conflict situations. I very much love your input on rank and privileges, meditation and the subject of empathy. I was particularly touched by and I will ever remember your expose on emotional empathy and cognitive empathy. I wish other people will have the same opportunity I had with you and experience what we have experienced. Please remain who you are in whatever situation you may find yourselves, because you have much to offer to the world. I pray that opportunities will be opened for you to impact more people around the world. I will recommend strongly your course to everyone that really wants to work as a peace professional."

Habila Istifanus, born 1960, graduate of Swiss Center of Peace Studies (2014)

"Die Kreativworkshops mit internationalen Nachwuchsführungskräften in unserem Unternehmen hat diesen eindrucksvoll gezeigt, wie die eigenen inneren Barrieren Veränderungen und wirkliche Entwicklung behindern. Achim Goeres eröffnete dabei unerwartete Wege, die Hintergründe der Blockaden in Teams und Projekten aufzudecken und die darin versteckten Ressourcen sichtbar zu machen. Durch diese behutsame Prozessbegleitung und seine Unterstützung für einen bewußten, vorsorglichen Umgang miteinander wurden Voraussetzungen geschaffen, um nachhaltig eine hohe kreative Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Seine Methoden aus der prozessorientierten Psychologie haben die Teilnehmer beeindruckt und immer Appetit auf mehr davon gemacht. Als ehemaligem Astrophysiker fällt es Goeres dabei leicht, auch Techniker und Ingenieure zu motivieren, sich der Herausforderung der für sie neuen und ungewöhnlichen Wege und Vorgehensweisen konstruktiv zu stellen."
Norbert Haberkorn, Human Resources, Leadership Development der Infineon Technologies AG, München. (2006)

"Das STUBE-Wochenendseminar vom 16.-18.1.2009 mit Achim Goeres bleibt mir in bester Erinnerung: ein kompetenter, einfühlsamer Referent und ein anspruchsvolles Thema: Vom „globalen Konfliktmanagement“ hin zu einer Auseinandersetzung mit Konflikten auf persönlicher Ebene. So konnten vielfach verdrängte Diskriminierungserfahrungen endlich angesprochen und bearbeitet werden. Die Erwartungen der teilnehmenden internationalen Studierenden und auch meinerseits wurden weit übertroffen. Vielen Dank an Achim Goeres für das Engagement! Ich freue mich auf weitere Gelegenheiten der Zusammenarbeit!"
Kathleen Schneider-Murandu, Referentin des Studienbegleitprogramms für Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika der Diakonie und der Evangelischen Studierendengemeinde ESG (2009)

"Die Mitarbeiterinnen der Therapeutischen Frauenwohngemeinschaft BORA arbeiten mit Frauen, die durch die Erfahrungen von jahrelanger – oft auch frühkindlicher und sexualisierter - häuslicher Gewalt traumatisiert sind und verschiedene psychiatrische Störungen als Symptombewältigung mitbringen. Diese Arbeit ist sehr herausfordernd, erfordert hohe fachliche Kompetenz und bringt uns immer wieder an unsere eigenen Grenzen. Konflikte, Spaltungsphänomene, Krisen gehören in unserer Arbeit zum Alltag. Deswegen ist regelmäßige Team- und Fallsupervision wichtig, um arbeitsfähig und ressourcenorientiert zu bleiben. Tanja Hetzer und Achim Goeres unterstützen uns sehr durch ihr Engagement, ihr traumaspezifisches Fachwissen und durch ihre Fähigkeit, Prozesse auf unterschiedlichen Ebenen zu betrachten und Perspektivwechsel zu ermöglichen. Gestärkt und mit neuen Impulsen für unsere therapeutische Arbeit gehen wir aus jeder Supervisionssitzung hinaus. Wir sind sehr froh, dass wir von Tanja Hetzer und Achim Goeres so gut begleitet werden und danken Ihnen aufs Herzlichste."
Margot Hübner-Umbach
für alle Mitarbeiterinnen der Therapeutischen Frauenwohngemeinschaft Bora e.V., www.frauenprojekte-bora.de  (2010)

"Meine Entscheidung für die Ausbildung zur N-Prozess-Moderatorin am Hanuman-Institut steht auf der TOP 5-Liste meiner besten Entscheidungen. Mein Leben ist soviel friedlicher und lebendiger – und das mehr, als ich mir vor vier Jahren erhoffte. Achim und Tanja vereinen ihre langjährigen Praxiserfahrungen mit neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und fundiertem Wissen über psychologische (Gruppen-)Prozesse zu einem tragfähigen Konzept, dessen Sprache und Struktur mich als Naturwissenschaftlerin ganz besonders angesprochen hat. Ihr tiefer Respekt und authentisches Mitgefühl für jeden einzelnen Menschen wirken als Katalysator für die herausfordernden Autonomie- und Entwicklungsschritte, die zum Coach werden dazugehören. Während der Ausbildung gab es viele Momente, in denen ich ein tiefe Verbundenheit zu den anderen Teilnehmer/innen erlebt habe, während ich gleichzeitig ganz präsent ich selbst war und die Einzigartigkeit jedes einzelnen als inspirierend empfand - einen Rahmen für solche Begegnungen zu schaffen, das zeichnet die Kunst der beiden aus und ist getragen von ihrer großen inneren Kraft."
Dr. Anja Kranich, Absolventin der Ausbildung zur N-Prozess-Moderatorin

"Ich schätze an meiner Ausbildung am Hanuman Institut besonders, dass Tanja Hetzer und Achim Goeres mich in meinem Ringen um Kongruenz stets herausgefordert und unterstützt haben. Ich danke euch dafür!
Die Ausbildung hat mir geholfen, meine Träume, beruflich wie privat, immer mehr zu erkunden und sie hilft mir bis heute, meine Berufung mehr und mehr zu leben. Ich habe neue Wege entdeckt und den Mut gefunden, sie zu beschreiten."
Viola Blume, Absolventin der Ausbildung zur N-Prozess-Moderatorin

"Angezogen davon, wie Tanja und Achim Interdisziplinarität leben, habe ich die Ausbildung zur N-Prozess-Moderation begonnen und in der Prozessarbeit einen Raum gefunden, in dem eine differenzierte Wahrnehmung ein Segen und kein Fluch bedeutet. Während der Ausbildung hat mich wiederholt bezaubert, wie klar und beweglich Tanja die Gruppenprozesse moderiert und mit welch gewählter Sprache Achim Zusammenhänge benennt. Bei den TeilnehmerInnen der Ausbildungsgruppe gibt es in meinen Augen eine reiche Diversität, besonders was die beruflichen Fachrichtungen sowie die Lebenszusammenhänge und -erfahrungen betrifft. Das gemeinsame Arbeiten habe ich dadurch besonders lebendig und facettenreich erlebt. Wir haben uns in den drei Jahren mitunter mit schweren Themen wie Trauma, Sucht, Missbrauch und Burnout  auseinandergesetzt und gleichzeitig war die Ausbildungsatmosphäre geprägt von dem wunderbaren Humor von Tanja und Achim."
Brigitte Haupt, Absolventin der Ausbildung zur N-Prozess-Moderatorin